Vorarlberger Kulturservice

Workshop mit tOmi Scheiderbauer
Ein alternative Stadtplan für Lecce - für Geflüchtete und Touristen gleichermaßen gültig

Der aus Bregenz stammende und aktuell im süditalienischen Ort Lecce lebende Künstler Tomi Scheiderbauer hat das neu vom Land Vorarlberg ausgeschriebene Comeback-Stipendium erhalten. Er arbeitet nun von Februar bis April in Bregenz, im Atelier (ehemalige Garage Palais Thurn und Taxis), zum  Thema "Grenzen überschreiten".

Der Künstler zum Thema: "...Ich bin ja selber ein Flüchtling. Allerdings floh ich entgegengesetzt – meine afrikanischen und arabischen Freunde flohen vor Krieg und bitterster Armut, ich floh vor Langeweile und Reichtum – und so trafen wir uns und stellten fest, dass wir zusammenarbeiten sollten. Wobei ich mit ‚Flüchtlinge‘ alle marginalisierten Gruppen meine, also z. B. auch Behinderte oder transsexuelle Personen. - Dasselbe möchte ich in Bregenz tun: Geflüchtete kennenlernen, erfahren, was sie an Wünschen, Ideen und Fertigkeiten mitbrachten, und dann gemeinsam sehen, welches ,Werk‘, welche Werke oder welches praktische Projekt wir davon ableiten könnten. In Lecce wurde das eine ‚alternative Stadtkarte‘, die jetzt exklusiv von den Straßenverkäufern vertrieben wird. Ich bin gespannt, was es hier wird – jedenfalls soll es ein Etwas werden, das eine Brücke und schlägt und hilft, Vorurteile und Ängste abzubauen."

Workshop mit tOmi Scheiderbauer

Projektbeschreibung

Im Rahmen von digitalen Begegnungen besteht für Schulklassen noch im März und April die Möglichkeit, den Künstler einzuladen und mit ihm über sein Projekt ins Gespräch zu kommen.

Bei Interesse bitten wir um Nachricht an: Vorarlberger Kulturservice, office@vorarlberger-kulturservice.at

Die Kosten trägt der Vorarlberger Kulturservice.